Störlichtbögen in Schaltanlagen

 

stoerlichtbogen

 

Es gibt einige Wege einen Störlichtbogen zu verhindern Aktiv wie Passiv.

  • Was ist das richtige System

  • Was steht im vernünftigen Kostenverhältnis

  • Was brauche ich überhaupt

  • Wann entsteht die Gefährdung

  • Was sagt die Norm


Diese und weiter Fragen beantworten wir Ihnen gerne! >>

 

Störlichtbögen kommen in elektrischen Energieverteilern auch heute immer noch vor – trotz aller vorab berücksichtigten und in die Wege geleiteten Vorsichtsmaßnahmen. Ein derartiges Ereignis tritt zwar selten auf, aber im Schadensfall sind seine Auswirkungen gravierend. Sie reichen von Personenschäden über massive Schaltanlagenschäden bis hin zum wochenlangen Stillstand oder sogar zum Austausch der beschädigten Schaltanlage. Der Faktor 'hohe Verfügbarkeit' darf dabei nicht außer Acht gelassen werden. Er ist im heutigen Wettbewerb ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Hierfür gilt es, geeignete Schutzvorkehrungen zu treffen.

 

Häufigste Ursachen eines Störlichtbogens sind:

  • Menschliches Versagen beim Arbeiten an der Schaltanlage
  • Brückenbildung durch leitende Fremdkörper wie Werkzeuge, Kleinteile oder Tiere
  • Verschmutzung oder Betauung
  • Überspannungen
  • Falsch dimensionierte Schaltgeräte.

 

Diese Gefährdung tritt bei Inspektions- und Wartungsarbeiten an geöffneten Schaltanlagen und bei Arbeiten unter Spannung auf. Normativ wird die Störlichtbogenfestigkeit von Schaltanlagen ausschließlich im geschlossenen Zustand geprüft.
Für den Menschen kritische Faktoren sind der bei einem Störlichtbogen entstehende Schall, der Wärmestrom sowie die optische Strahlung. top

 

Anlagenfunktionsschutz


Anlagenfunktionsschutz bedeutet, dass die Schaltanlage nach Ausschaltung eines Störlichtbogens, Fehlerbehebung und Isolationsmessung sofort wieder in Betrieb genommen werden kann. Ein Austauschen von Anlagenteilen, Komponenten und Betriebsmitteln im Leistungsbereich der Schaltanlage infolge einer Einwirkung eines Störlichtbogens sollte nur in geringem Maße notwendig. Die Kriterien Anlagen- und Personenschutz sind in der EN 60439-1, Beiblatt 2 beschrieben.

 

Die beiden nachfolgenden Bilder zeigen 2 Niederspannungsschaltanlagen links mit einem Störlichtbogenschutzsystem nach einem an der Hauptsammelschiene verursachten Störlichtbogen und rechts das gleiche System ohne einen Störlichtbogenschutz.top

Der vollständige Funktionserhalt aller
Anlagenteile und Betriebsmittel wird erreicht. Der Austausch von Anlagenteilen und Betriebsmitteln ist notwendig.
Der vollständige Funktionserhalt aller
Anlagenteile und Betriebsmittel wird erreicht.
Der Austausch von Anlagenteilen und Betriebsmitteln ist notwendig.

 

top

 

 

 

 

 

Störlichtbögen

 

Wir stehen Ihnen auch gerne für eine Beratung oder eine Fachvortrag zum Thema Anlagen- und Personenschutz zur Verfügung.

Wir planen für Sie neue Anlagen oder evaluieren den Einbau eines Störlichtbogensystems in eine bestehende Anlage.

 


Sprechen Sie uns an! >>

 

 

Kontakt